News

Amazon furios. Apple vor neuem Kaufsignal?

Die Rekordjagd an den US-Indizes schreitet unaufhaltsam voran. Allenfalls kurze Verschnaufpausen gönnen sich die Indizes, ehe sie mit frischer Kraft die Hatz nach neuen Rekorden wieder aufnehmen. Und es bleibt dabei: Vor allem der Technologiebereich zeigt sich in bestechender Verfassung. Lange Zeit entwickelte sich die Amazon-Aktie (WKN: 906866 ISIN: US0231351067 Kürzel: AMZ) eher verhalten, doch nach den zuletzt veröffentlichten Finanzergebnissen legte Aktie furios los. Wenn man so will, waren die Zahlen der Dosenöffner für die Aktie. Wir haben die aktuelle Konstellation in einem 3-Jahres-Chart auf Wochenbasis dargestellt.

Unmittelbar vor der Veröffentlichung der Q4-Daten entpuppte sich der Widerstandsbereich um 1.900 US-Dollar als Spielverderber. Der Deckel saß recht fest. Mit den überraschend starken Zahlen im Rücken fassten sich die „Bullen“ Ende Januar ein Herz und räumten den limitierenden Widerstand aus dem Weg. Einmal in Fahrt wurde kurz danach auch gleich der massive Widerstandsbereich von 2.000 bis 2.050 US-Dollar geknackt. Das war der entscheidende Befreiungsschlag, wie der obere Chart eindrucksvoll zeigt. Aus charttechnischer Sicht ist die Lage eindeutig: Der Ausbruch über das massive Widerstandscluster hat die Tür auf der Oberseite weit aufgestoßen. Die Aktie konnte sich bereits deutlich von der Zone lösen. Die Ausbruchsbewegung hält bis dato das Momentum hoch und nähert sich mittlerweile der Marke von 2.200 US-Dollar. Die Bewegung hat bereits ein überkauftes Stadium erreicht. Mit Gewinnmitnahmen muss über kurz oder lang zwar gerechnet werden, doch aktuell lassen sich noch keine Anzeichen eine baldigen Ermüdung ausmachen. Um das vorliegende Ausbruchsszenario nicht zu gefährden und um den Druck auf der Oberseite aufrechtzuerhalten, sollte es bei etwaigen Rücksetzern nicht mehr signifikant unter die 2.000er Marke gehen. Die aktuelle charttechnische Konstellation bei Apple (WKN: 865985 ISIN: US0378331005 Kürzel: APC) ist da schon deutlich diffiziler.

Die letzten Wochen und Monate waren von einer fulminanten Aufwärtsbewegung geprägt.  Diese markierte Ende Januar bei 327 US-Dollar ein neues Hoch. Seitdem konsolidiert der Wert. Nach der furiosen Rally der letzten Zeit kam die Konsolidierung weder überraschend noch ist sie (bislang zumindest) aus charttechnischer Sicht bedrohlich. Die Aktie bewegte sich zuletzt in einer Range von 325,0 US-Dollar bis 300,0 US-Dollar seitwärts. Allerdings gilt es dennoch, Obacht walten zu lassen. Die Aktienindizes befinden sich in einer robusten Verfassung, was sich wiederum stützend auf die Apple-Aktie selbst auswirken dürfte. Sollte der Aktienmarkt doch noch in eine ausgeprägte Konsolidierung eintauchen, könnte das auch für Apple in Bezug auf die 300er Marke eng werden. Insofern sollte eine Neubewertung der Lage erfolgen, sollte es unter die 300,0 US-Dollar gehen. Weitere Unterstützungen finden sich bei 280,0 US-Dollar und 260,0 US-Dollar. Auf der Oberseite ist die Lage eindeutiger: Der Ausbruch auf ein neues Hoch würde die Tür weit aufstoßen.

Weitere interessante Artikel

Varta und K+S AG geraten erneut ins Straucheln. Wirecard bleibt am Ball.

Hat die Tesla-Aktie den Boden schon gefunden? Ballard Power vor frischem Kaufsignal.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. FollowFin.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. FollowFin.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von FollowFin.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.