News

Continental und TUI im Tal der Tränen

Die Stimmung an den Aktienmärkten lässt noch keine nachhaltige Trendwende erkennen. Das Geschehen ist weiterhin von Nervosität und Vorsicht geprägt. Noch läuft in Deutschland die Berichtssaison für das vierte Quartal 2019. Unternehmen, die ihre Zahlen in dieser fragilen Lage veröffentlichen müssen, stehen unter besonderer Beobachtung und werden besonders skeptisch beäugt. Davon kann derzeit auch der Automobilzulieferer Continental (WKN: 543900 | ISIN: DE0005439004 |Ticker-Symbol: CON) ein Lied singen.

Der Kursverlust als Reaktion auf die aktuellen Zahlen hat im frühen Donnerstagshandel bereits beachtliche Ausmaße angenommen. Schon im Vorfeld der Zahlenveröffentlichung geriet die Aktie unter Druck. Dieser hat sich mit der Veröffentlichung noch einmal verstärkt und im Chartverlauf deutliche Spuren hinterlassen.

Mit aktuell knapp 87,0 Euro manifestiert die Aktie den Bruch der eminent wichtigen 100er Marke. Deren Bedeutung lässt sich auch im oberen 10-Jahres-Chart auf Wochenbasis deutlich ablesen. Die bereits seit Anfang 2018 laufende Korrektur hat damit offenkundig ein neues Kapitel aufgeschlagen. Kurse, die signifikant unterhalb von 100,0 Euro liegen, gab es zuletzt im Jahr 2013 zu vermelden. Aus charttechnischer Sicht lässt sich das vermeintliche Ziel des frischen Verkaufssignals deutlich herausarbeiten. Die derzeitige Konstellation offeriert nunmehr eine Fortsetzung der Bewegung in Richtung der „alten“ Unterstützungszone um 77,0 Euro. Nur ein rasches Comeback oberhalb von 100,0 Euro würde die Lage aus unserer Sicht deutlich entspannen. Eine deutliche Entspannung sehnt sich in diesen Tagen auch die Aktie des Touristikkonzerns TUI (WKN: TUAG00 | ISIN: DE000TUAG000 | Ticker-Symbol: TUI1) herbei.

Bereits in unserer letzten Kommentierung war die Lage für die Aktie aus charttechnischer Sicht bedrohlich. Zum damaligen Zeitpunkt lief der Wert die wichtige Unterstützungszone um 8,0 / 7,5 Euro an. Die an den Tag gelegte Bewegungsdynamik offerierte zudem die Ausdehnung der Bewegung auf die nächste wichtige Unterstützung bei 6,6 Euro. Und diese wurde nun erreicht. Die Lage an den Aktienmärkten ist wie bereits eingangs erwähnt weiterhin von Vorsicht geprägt. Luftfahrt- und Touristikkonzerne stehen vor dem Hintergrund der Corona-Virus-Epidemie unter hohem Druck. Die TUI-Aktie ist da gegenwärtig keine Ausnahme. Wir hatten bereits zuletzt die 5,0 Euro als potentielles Bewegungsziel in den Raum gestellt und müssen es mit Blick auf die jüngsten Entwicklungen erneut machen. In puncto Korrektur ist der Drops für die Aktie noch nicht gelutscht. Es wird ein steiniger Weg zurück. Einen ersten Achtungserfolg würde die Aktie nunmehr feiern, sollte sie über die Zone 7,5 / 8,0 Euro laufen können. Wir haben einen 10-Jahres-Chart auf Wochenbasis bemüht.

Weitere interessante Artikel

Nel verkündet wichtige Partnerschaft vor den Quartalszahlen

Commerzbank und Deutsche Bank stehen mit dem Rücken zur Wand! 

Nel Partner Nikola ebnet Milliarden-Börsengang und Fusion

Ist der S&P 500 bereit für die Trendwende? 

Ballard Power: Rekord-Abschlusszahlen und Ausblick 2020 

US-Dollar steht gegen den Yen unter Druck! 

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. FollowFin.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. FollowFin.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von FollowFin.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.