News

Daimler und VW Vz. – Autowerte in der Bedrängnis!

Der gestrige Mittwoch (13.05.) bescherte den deutschen Aktien eine Verschnaufpause. Ob es der Beginn einer größeren Konsolidierungs- respektive Korrekturbewegung sein könnte, muss noch abgewartet werden. Bereits im frühen Handel schwächelten die Indizes, doch erst mit dem Beginn des US-Handels kam Zug in die Rückzugsbewegung. An den US-Börsen fanden die Aussagen des Fed-Präsidenten Jerome Powell große Beachtung. Dieser äußerte sich zur Lage der US-Wirtschaft. Die Aussagen waren von Zurückhaltung geprägt, um es einmal vorsichtig zu formulieren. An den US-Märkten ging es daraufhin zunächst abwärts; mit entsprechendem Einfluss auf den europäischen Handel.

Aus deutscher Sicht litten vor allem die Autowerte, die wir in den Fokus der heutigen Betrachtung stellen möchten. Schauen wir zunächst auf Daimler WKN: 710000 | ISIN: DE0007100000 | Ticker-Symbol: DAI).

Die Aktie des Stuttgarter Automobilbauers musste zum Monatswechsel einen kleinen Schwächeanfall verkraften. Zwischenzeitlich gelang es ihr aber, diesen zu kompensieren und sich zudem wieder in eine durchaus aussichtsreiche Ausgangslage vorzuarbeiten. Mit Kursen jenseits der Marke von 30,0 Euro schien ein erneuter Test des letzten Zwischenhochs bei 33,2 Euro jederzeit möglich zu sein. Der gestrige Handelsverlauf könnte nun die Karten neu gemischt haben, denn aus charttechnischer Sicht wurde einiges Porzellan zerschlagen. Die Daimler-Aktie verlor im gestrigen Handel über 6 Prozent und sackte zudem unter die 30er Marke ab. Der Verlust der 30,0 Euro ist umso ärgerlicher, befand sich in diesem Bereich doch eine wichtige Kreuzunterstützung, die wiederum vom kurzfristigen Aufwärtstrend (rot dargestellt) und der Horizontalunterstützung bei 30,0 Euro geformt wurde. Diese ist nun erst einmal passé. Ein rasches Comeback oberhalb von 30,0 Euro wäre daher eminent wichtig, um das Chartbild nicht noch mehr einzutrüben. Obacht ist dennoch geboten. Aus unserer Sicht kommt es nun auf den Bereich von 27,4 Euro an. Neben einer weiteren wichtigen Horizontalunterstützung verläuft in diesem Bereich auch die 38-Tage-Linie. Taucht die Daimler-Aktie darunter ab, muss die Lage neu bewertet werden. Nicht wirklich überraschend weist das aktuelle Chartbild der VW Vorzüge (WKN: 766403 | ISIN: DE0007664039 | Ticker-Symbol: VOW3) einige Parallelen auf.

Die Volkswagen Vorzüge ringen um ihre eminent wichtig Unterstützung bei 120,0 Euro. Sollte auch diese unterschritten werden, würde der Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends eine gewisse Bestätigung erfahren. Ein Rutsch unter die nicht minder wichtige Unterstützung bei 116,0 Euro würde das Chartbild nachhaltig eintrüben. In diesem Fall wäre auch eine Ausdehnung der Bewegung auf 100,0 Euro nicht auszuschließen. Um für frischen Wind auf der Oberseite zu sorgen, sollte die Aktie über das Niveau des letzten Zwischenhochs bei 131,0 Euro laufen.

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Wirecard: Schockierende Meldung

Wirecard: Endlich gute Neuigkeiten

Andere Leser interessierten sich auch für:

ThyssenKrupp-Aktie auf Talfahrt. Deutsche Bank in Lauerstellung.

TUI und Deutsche Lufthansa – Das wird jetzt wichtig!

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Followfin hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.