News

Dax vergeigt das Kaufsignal. Gold mit Comeback?!

Der Übergang zum vierten Quartal gestaltete sich an den Finanzmärkten überaus interessant. Hatten noch am letzten Handelstag des dritten Quartals (30.09.) fast alle Edelmetalle zu leiden und schienen die Aktienmärkte oben auf zu sein, drehte sich das Ganze am gestrigen Dienstag (01.10.) um. Plötzlich hatten Gold und Silber Oberwasser, während die Aktienindizes zu kämpfen hatten.

Bleiben wir gleich bei den Aktienindizes und schauen uns den Dax an. Der Deutsche Aktienindex startete am Montag mit viel Esprit in die neue Handelswoche. Der Lohn der Mühen war eine überaus komfortable Ausgangsposition für den Dienstagshandel. Wie zuletzt auch stand „nur“ noch die Widerstandszone 12.430 bis 12.500 Punkte im Weg. Das mit reichlich Widerständen gespickte Widerstandscluster hatten wir bereits in den letzten Wochen ein ums andere Mal thematisiert. Der gestrige Dienstag startete dann durchaus vielversprechend. Der Index kratzte an der eminent wichtigen 12.500er Marke, konnte sie aber nicht signifikant überwinden. Ein Ausbruch in  Richtung Juli-Hoch bei 12.650 Punkte blieb zunächst aus, auch weil der deutsche Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe zwar leicht oberhalb der Prognosen liegend veröffentlicht wurde, aber keinen wirklich vom Hocker riss.

So plätscherte der Dienstagshandel zunächst so dahin. Als dann aber in den USA der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe deutlich unterhalb der Prognosen liegend veröffentlicht wurde, begannen sich die Schleusen zu öffnen. In Bezug auf den Dax hieß das, dass die Triggermarke von 12.500 Punkten erst einmal in „weite“ Ferne rückte. Der Index beendete den Handelstag aber immerhin oberhalb von 12.200 Punkten, was wiederum wichtig war, denn hier befindet sich eine veritable Unterstützung.

Kurzum: Der Index verpasste es am gestrigen Dienstag zwar, ein wichtiges Kaufsignal zu generieren, doch noch ist das bullische Szenario nicht verloren. Erst, wenn der Dax unter die 12.000er Marke abtauchen sollte, wird es brenzlig…Eine gänzlich andere Entwicklung nahm hingegen Gold.

Beim Edelmetall öffneten sich bereits am Montag die Schleusen (um noch einmal dieses sprachliche Bild zu bemühen), als Gold unter dem Druck durch die Unterstützung bei 1.490 US-Dollar brach. Rasch kreierte sich Abwärtsmomentum und der wichtige Unterstützungsbereich 1.450 / 1.430 US-Dollar geriet ins Visier. Mit den schwachen US-Daten als Auslöser nahm die Risikoaversion der Anleger wieder zu und Gold wurde gesucht. Gold startete das Comeback. Nun muss es dem Edelmetall gelingen, die 1.490 US-Dollar möglichst rasch und möglichst dynamisch zurückzuerobern…

 (DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. FollowFin.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. FollowFin.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von FollowFin.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.