News

Kursfiasko bei den Autobauern – Aktien von Daimler, VW und BMW im Abwärtssog!

Die Corona-Virus-Epidemie hat die Aktienmärkte weiterhin fest im Griff. Die wirtschaftlichen Auswirkungen treten mehr und mehr zu Tage und manifestieren sich unter anderem in der aktuellen Situation der (deutschen) Automobilproduzenten. Die Produktionskapazitäten werden im Sektor stufenweise zurückgefahren. Die Aktien von Daimler, VW und BMW geraten im tiefer in den Abwärtssog.

Schauen wir zunächst auf die aktuelle Konstellation bei Daimler (WKN: 710000 | ISIN: DE0007100000 | Ticker-Symbol: DAI). Wir haben hierzu einen Langfrist-Chart auf Wochenbasis bemühen müssen.

Daimler Aktie

Die Aktie hatte bereits in den letzten Monaten und Jahren zu kämpfen. Diverse Krisen erschütterten den Wert in der Vergangenheit bereits, doch die aktuelle stellt wohl alles in den Schatten. Die derzeitige charttechnische Konstellation lässt sich kurz und knapp wie folgt zusammenfassen: Mit großer Vehemenz stürmt der Wert in Richtung der „letzten Bastion“, also in Richtung der Zone 20,0 / 17,5 Euro. Sollte diese nicht halten, hat eine komplette Neubewertung der Lage zu erfolgen. Anderseits gilt: Ob der stark überverkauften Lage sind Gegenbewegung jederzeit möglich, doch erst oberhalb von 30,0 Euro würden dieses aus charttechnischer Sicht Relevanz erlangen und die Lage ein wenig entspannen. Ein wenig besser sieht (noch) das Chartbild beim Mitkonkurrenten VW aus. Hier schauen wir uns die Vorzüge (WKN: 766403 | ISIN: DE0007664039 | Ticker-Symbol: VOW3) an. Der 20-Jahres-Chart zeigt deutlich, dass die VW Vz. ihre eminent wichtige Unterstützungszone zwischen 100 und 85 Euro erreicht haben.

Vw Aktie Volkswagen Chart

Die aktuelle Bewegungsdynamik der Korrektur ist beachtlich. Insofern muss auch ein Szenario durchgespielt werden, für den Fall, dass dieser Bereich nicht halten wird. Neben den 70 Euro drängen sich für diesen Verlauf auch die 50 Euro als mögliches Bewegungsziel auf. Insofern ist die erfolgreiche Verteidigung der Zone 100 / 85 Euro von elementarer Bedeutung. Auch hier gilt: Die Bewegung ist extrem überverkauft. Gegenbewegungen daher jederzeit möglich. Ein erstes potentielles Bewegungsziel für etwaige Erholungen stellt unserer Meinung nach der Bereich um 125 Euro dar. Zum Abschluss noch ein Blick auf die BMW-Aktie (WKN: 519000 | ISIN: DE0005190003 | Ticker-Symbol: BMW). Auch im Falle von BMW haben wir einen 20-Jahres-Chart auf Wochenbasis bemüht.

BMW Chart Aktie

Der Verlust der eminent wichtigen Unterstützung von 50,0 Euro schmerzt. Die Ausdehnung der Bewegung auf 40 Euro ist die Konsequenz aus dem aktuellen Verkaufssignal. Die Bedeutung der Zone um 40 Euro als Unterstützung zeigt sich im Chart deutlich. Ein Verlust dieser Unterstützung könnte weitere Abverkaufswellen in Richtung 32 Euro provozieren. Mögliche Gegenstöße sollten zunächst auf den Bereich von 50 Euro begrenzt bleiben.

 

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Curevac: „Covid-19 Impfstoff noch vor Herbst“ 

BioNTech Rallye: Durchbruch beim Covid19-Impfstoff? 

 

Das könnte Sie auch interessieren: 

Sind das bereits Kaufkurse bei Tesla nach dem „Montags-sell-off“? Auch Ballard Power unter Druck! 

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. FollowFin.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. FollowFin.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von FollowFin.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.