News

Silber zündet Turbo, Gold vor Widerstand

Im Edelmetallbereich spielt weiterhin die Musik. Nach einer kurzen Verschnaufpause ist Gold gestern (Dienstag, 03.09.) wieder in Richtung 1.550 US-Dollar gelaufen. Silber zeigt sich aktuell noch dynamischer und unterstreicht damit seine Favoritenrolle. Doch auch Platin und Palladium konnten zuletzt deutlich zulegen und bereits wichtige Hürden überspringen.

Ein maßgeblicher Auslöser für die gestrige Erholung der Edelmetalle dürfte im Schwächeanfall des Greenbacks an den Devisenmärkten zu suchen sein. Dieser wiederum geriet aufgrund der gestern vorgelegten US-Konjunkturdaten unter Druck. So wurde der eminent wichtige ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe für August mit 49,1 Punkten deutlich unterhalb der Marktprognosen (51 Punkte) liegend veröffentlicht. Wie prekär die (Stimmungs)Lage mittlerweile in der US-amerikanischen Industrie ist, zeigt sich auch daran, dass der ISM-Index unter die 50 Punkte abtauchte, die die Signallinie für Wachstum (größer als 50) oder aber eben Rückgang (kleiner als 50) bildet. Quintessenz des Ganzen: Die Auswirkungen der globalen Handelskonflikte (allen voran natürlich der US-amerikanische / chinesische) haben offenkundig nun die US-Industrie erreicht. In den nächsten Handelstagen folgen mit dem ISM-Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe und mit dem US-Arbeitsmarktbericht für August zwei weitere eminent wichtige Gradmesser. Mehren sich die Warnzeichen, könnte das die US-Notenbank unter Zugzwang bringen, doch noch weitere Zinssenkungen vornehmen zu müssen, was dann wiederum dem Greenback zusetzen könnte. Kommen wir auf die aktuelle Konstellation bei Gold und Silber zu sprechen und bleiben gleich bei dem aus unserer Sicht aktuell interessantesten Edelmetall, Silber.

Das unserer Einschätzung nach vorhandene Nachholpotential von Silber im Vergleich zu Gold hatten wir bereits des Öfteren an dieser Stelle thematisiert und vor diesem Hintergrund auf das Gold-Silber-Ratio verwiesen. Noch Mitte Juli lag dieses bei ca. 93. Aktuell ist es auf unter 80 gefallen. Mit anderen Worten: Silber hat gegen Gold deutlich aufgeholt. Dass sich das Ganze vor dem Hintergrund robuster Goldpreise vollzieht, passt ins aktuell bullische Bild. In unserer letzten Kommentierung vor einigen Handelstagen hatten wir die Möglichkeit in den Raum gestellt, dass Silber nach dem damals frischen Ausbruch über die 17,5 US-Dollar gleich den Durchmarsch in Richtung 20,0 US-Dollar proben könnte. Bis auf 19,4 US-Dollar konnte das Edelmetall mittlerweile zulegen und kommt somit nun so langsam in den Dunstkreis der psychologisch wichtigen 20,0 US-Dollar-Marke. Auf der Unterseite sind weiterhin die 17,5 US-Dollar und der Bereich um 17,0 US-Dollar zu beachten.

Gold lief gestern den Widerstandsbereich um 1.550 US-Dollar an. An diesem scheiterte das Edelmetall bereits zuletzt. Insofern wäre es nun eminent wichtig, wenn sich Gold dieses Widerstands entledigen würde, um sich so den Weg in Richtung 1.600 US-Dollar freikämpfen zu können. Auf der Unterseite hat der Bereich 1.500 / 1.490 US-Dollar unverändert eine hohe Relevanz.

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.FollowFin.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. FollowFin.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von FollowFin.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.