News

S&P 500 mit Fehlversuch

Der S&P 500 unternahm am Freitag (30.08.) einen weiteren, durchaus als vielversprechend zu bezeichnenden Vorstoß auf der Oberseite. Doch es gelang dem Index letztendlich nicht, die Woche oberhalb der eminent wichtigen Marke von 2.930 Punkten abzuschließen.

Bereits seit Anfang August ist der S&P 500 aus charttechnischer Sicht in einer Handelsspanne gefangen. Während auf der Unterseite die Zone 2.800 / 2.820 Punkte dominiert, ist es auf der Oberseite die Marke von 2.930 Punkten. Wir hatten diese Seitwärtsbewegung bereits in unserer letzten Kommentierung vor einigen Tagen thematisiert und dem Index respektive den Marktakteuren damit eine (an)gespannte Erwartungshaltung attestiert. Die zentrale Frage lautet nach wie vor: Ist die aktuell zu beobachtende Seitwärtsbewegung der Versuch des Index, einen Boden auszubilden, um im Anschluss wieder in Richtung Juli-Hochs auf- bzw. auszubrechen oder aber handelt es sich hierbei nur um eine Verschnaufpause, ehe die Korrektur wieder Fahrt aufnehmen wird? Eine belastbare Antwort auf diese Frage würde nur ein dynamischer Ausbruch aus dieser Spanne geben, bis dahin sind beide Szenarien im Spiel…

Dass der S&P 500 am Freitag eine wichtige Weichenstellung verpasste, lag unter anderem an den enttäuschenden Daten zum US-Verbrauchervertrauen (ermittelt durch Reuters / Uni Michigan). Diesen Fehlversuch jedoch nur an den Daten zum Verbrauchervertrauen festzumachen, wäre wohl aber zu kurz gegriffen, denn auch der Umstand, dass ein Wochenende vor der Tür stand, dürfte in dieser von Nervosität geprägten Phase eine Rolle gespielt haben. Insofern heißt es in Bezug auf den S&P 500 – neue Woche, neues Glück! Und davon braucht der Index mit Blick auf die nahenden Konjunkturdaten eine Menge.

Die neue Woche startet zunächst ohne relevante US-Daten, dann nimmt sie aber Fahrt auf. Am Dienstag (03.09.) steht u.a. der wichtige ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe auf der Agenda. Am Mittwoch folgt u.a. das Beige Book der FED. Am Donnerstag wird u.a. der ISM-Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe erwartet, ehe der eminent wichtige US-Arbeitsmarktbericht die Handelswoche beschließen wird. Möglicherweise sehen die Marktteilnehmer nach der Vielzahl von Daten „klarer“. Klarheit wäre auch in Bezug auf das Chartbild wichtig. Ein Ausbruch aus der bezeichneten Range könnte richtungsweisend werden. So könnte ein Ausbruch über die 2.930 Punkte noch einmal die Juli-Hochs im Bereich von 3.030 Punkten in Reichweite bringen. Doch auch die Risiken auf der Unterseite sollte man nicht ausblenden. Ein Rutsch unter die 2.800 Punkten (in diesem Bereich verläuft u.a. die 200-Tage-Linie) könnte noch einmal eine Bewegung in Richtung 2.730 (Juni-Tief) initiieren.

(S&P 500® ist eine eingetragene Marke von Standard & Poor‘s Financial Services, LLC)

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen.FollowFin.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. FollowFin.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von FollowFin.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.