News

S&P 500 – Nun wird es spannend!

Der S&P 500 steht unmittelbar davor, eine starke Handelswoche zu krönen. Ein positiver Wochenausklang – idealerweise unter Ausbildung eines neuen Rekordhochs – könnte das Konsolidierungsszenario weiter in den Hintergrund drängen und so den Weg für eine Fortsetzung der fulminanten Aufwärtsbewegung freimachen. Sollte der Index jedoch mit dem Unterfangen scheitern, könnte das noch immer schwelende Konsolidierungsszenario reaktiviert werden.

Der S&P 500 profitierte in den letzten Handelstagen maßgeblich von starken Quartalsergebnissen und überaus robust ausgefallenen US-Konjunkturdaten. Die Sorgen, die aus dem Ausbruch des Corona-Virus resultieren, und das Handelsgeschehen in der Vorwoche noch bestimmten, traten in den letzten Tagen in den Hintergrund. In den USA standen zuletzt zahlreichen Konjunkturdaten im Fokus. Die beiden ISM-Indizes für das verarbeitende und für das nicht-verarbeitende Gewerbe überzeugten hierbei genauso wie die aktuellen Daten zu den Werkaufträgen und sowie die wöchentlichen Daten zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe. Der Fokus ist nun auf die noch heute (nach Redaktionsschluss) anstehenden Arbeitsmarktdaten für den Januar gerichtet. Für die US-Notenbank Fed ist die Verfassung des US-Arbeitsmarktes bekanntlich ein wichtiger Gradmesser für ihre Zins- und Geldpolitik. Dementsprechend groß ist das Interesse an den frischen Arbeitsmarktdaten. Die Qualität des Arbeitsmarktberichtes könnte somit maßgeblich den Handel zum Wochenausklang bestimmen und möglicherweise auch für Klarheit in Bezug auf die aktuell sehr spannende Chartkonstellation im S&P 500 sorgen.

In unserer letzten Kommentierung zum S&P 500 vor genau einer Woche thematisierten wir das damalige Konsolidierungsszenario im Index. Aus charttechnischer Sicht war die Aufgabenstellung klar: Der Index durfte nicht unter die Unterstützung bei 3.200 Punkten fallen, um das Thema Konsolidierung nicht weiter voranzubringen und musste über das damalige Hoch von 3338 Punkten laufen, um für frischen Wind auf der Oberseite zu sorgen. Beides gelang ihm in der zu Ende gehenden Woche. Die 3.200 Punkte wurden verteidigt. Zudem erfolgte der Ausbruch auf ein neues Hoch, das zwischenzeitlich bei 3.348 Punkten markiert wurde, aber am Ende des gestrigen Handelstages nicht verteidigt werden konnte. Dennoch gelang es dem Index, den Bruch des kurzfristigen Aufwärtstrends (grün dargestellt) rasch zu korrigieren; ein wichtiges Signal. Aufgrund der aktuellen Konstellation ist nun auch die neue Aufgabenstellung klar umrissen: Der Index sollte die neue Handelswoche idealerweise oberhalb von 3.348 Punkten beenden und sollte zumindest weiterhin oberhalb von 3.200 Punkten verbleiben, um etwaigen Konsolidierungsbestrebungen nicht doch noch neuen Auftrieb zu verschaffen.

 (S&P 500® ist eine eingetragene Marke von Standard & Poor‘s Financial Services, LLC)

Weitere interessante Artikel
Land unter bei Tesla
Deutsche Bank entfesselt! Commerzbank vor Befreiungsschlag?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. FollowFin.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. FollowFin.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von FollowFin.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.