News

Tech-Werte in Lauerstellung – Stehen Tesla und Amazon vor neuen Kaufsignalen?

Mit großer Spannung wurde am letzten Freitag (08.05.) der US-Arbeitsmarktbericht für April erwartet. Nachdem die Indikatoren für den Arbeitsmarktbericht, die wöchentlich vermeldeten Zahlen zu den Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, in den letzten Wochen bereits für reichlich Unbehagen sorgten, hielt der US-Arbeitsmarktbericht selbst zumindest keine negativen Überraschungen bereit. Zusammenfassend: Die Zahlen fielen zwar desaströs aus, aber eben nicht ganz schlimm, wie im Vorfeld prognostiziert bzw. befürchtet wurde. Die (US-)Aktien setzten ihren Aufwärtstrend fort und bauten die Gewinne dieser (Zwischen)Rally weiter aus.

Aus charttechnischer Sicht befinden sich die beiden heutigen Protagonisten in interessanten Konstellationen. Neue Kaufsignale scheinen zwar möglich zu sein, aber genauso gilt es, die Unterseite weiter im Auge zu behalten.

Schauen wir zunächst auf die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T | ISIN: US88160R1014 | Ticker-Symbol: TL0), die zuletzt eine kleine Achterbahnfahrt überstehen musste. Der positiven Reaktion auf die Quartalszahlen folgte ein knackiger Rücksetzer.

Die in unserer letzten Kommentierung (04.05.) in den Fokus gestellten 700 US-Dollar hielten dem Druck stand. Bei einem signifikanten Rücksetzer unter diese Marke hätte es durchaus noch einmal auf 600 US-Dollar gehen können, doch diese „Ehrenrunde“ blieb der Aktie noch einmal erspart. Ausgehend von den 700 US-Dollar fassten die Käufer wieder frischen Mut, sodass sich das Handelsgeschehen wieder zügig in Richtung der wichtigen Widerstandszone 775 / 810 US-Dollar verlagerte. Aktuell ist die Aktie drauf und dran, diesen Widerstandsbereich zu knacken. Der Wochenschluss (per 08.05.) bei knapp 819,0 US-Dollar offeriert nun zumindest die Ausdehnung der Bewegung in Richtung 870 US-Dollar (markantes April-Hoch). Sollte auch dieses von der Aktie übersprungen werden können, würde einer weiteren Ausdehnung der Bewegung in Richtung des 52-Wochenhochs (968 US-Dollar) aus charttechnischer Sicht nicht mehr viel im Wege stehen. Die Unterseite sollte jedoch nicht vernachlässigt werden. Ein Rutsch unter die 700 US-Dollar würde bereits eine deutliche Eintrübung der Lage mit sich bringen. Nach einem Rücksetzer hat sich auch die Aktie des Internethändlers Amazon (WKN: 906866 | ISIN: US0231351067 | Ticker-Symbol: AMZ) wieder gefangen und setzte zuletzt wieder verstärkt Akzente auf der Oberseite.

Auf der Oberseite dominiert aktuell die Widerstandszone um 2.460 / 2.475 US-Dollar. Auf der Unterseite etablierte sich zuletzt im Bereich von 2.250 US-Dollar eine tragfähige Unterstützung. In Verbindung mit den 2.185 US-Dollar (ehemalige Doppeltopformation) verfügt die Aktie in diesem Bereich über eine zentrale Unterstützung. Sollte es darunter gehen, muss die Lage neu bewertet werden. Auf der Oberseite ist die Aufgabe klar definiert. Die Aktie muss über die Zone 2.460 / 2.475 US-Dollar, um ein frisches Kaufsignal zu generieren!

Aktuelle Blogs auf Börsennews:

Wirecard: Endlich gute Neuigkeiten

Nel Asa: Spannender Quartalsbericht

Andere Leser interessierten sich auch für:

https://www.boersennews.de/nachrichten/artikel/commerzbank-noch-ohne-schwung-infineon-mit-kaufsignal-evotec-in-der-bredouille-/2251735/

Tech-Werte im Fokus – Wohin steuern Intel und Advanced Micro Devices?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. FollowFin hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.